Elba die Insel mit einer reichen Geschichte

Wenn man an warmen sonnigen Tagen der Erurischen Küste entlang flaniert oder ein kühles Bad geniesst hat man sie immer vor Augen am Horizont – Elba, die Insel mit einer reichen Geschichte. In der Antike, die Insel der Etrusker.

Heiss verteidigten sie sie gegen Angriffe vom Meer um von ihr das Erz zu gewinnen und uns vom Bronzezeitalter ins Eisenzeitalter zu katapultieren.

Portoferraio ( Hafen des Eisens) ist heute noch der Haupt- Schiffsanlegeplatz der Insel.

Heute geht es jetzt bequem. Autofähren bringen uns in einer knappen Stunde auf die Insel. Wer ihr ohne Auto einen Besuch abstatten will, schafft es mit dem Schnellboot in einer guten halben Stunde in den Hauptort.

In Portoferraio kann man bestens einen Tag verbringen mit einem Spaziergang durch die Altstadt hinauf zum Haus, das Napoleon während seiner neun monatigen Verbannung, in einen kleinen Hofstaat verwandelt hatte und in dessen französischem Garten er wohl von seiner Heimat Korsika träumte.

Steigt man weiter hinauf zur Burg und Festung der Medici, die Portoferraio total befestigten zu Wasser und zu Land, so bietet sich ein Rundblick über die ganze Stadt, die Strände bis hin zum Festland zwischen Livorno und Grosseto.

An klaren Sonnentagen ein unvergesslicher Moment.
Ein kleines, gut gestaltetes Museum gibt Einblick in archäologische Funde aus dem Meer, vormittags ist meist auch das Theater aus Napoleonischer Zeit geöffnet für Besucher und wenn man die Shoppingmeile am alten Hafen durchstreift hat so warten zahlreiche kleine Trattorias, Bars und Gelaterias auf hungrige und durstige Gäste.
Zu Fuss kann man die Insel auch auf zahlreichen Wanderwegen entdecken, ein ganz besonderes Erlebnis, wenn die Macchia farbig blüht und herrlich duftet! Besonders schön ist eine Wanderung auf den Monte Grosso von Cavo aus oder der Kreuz-Weg von Marciana hinauf zur Kirche der Madonna del Monte und zu den bizarren Felsformationen ( Adler, Krokodil etc.)

Für Radfahrer ist die Insel paradiesisch mit ihren kurvigen, einsamen Strassen und zahlreichen Auf- und Abstiegen über Hügel und Pässe.

Natürlich kann man die Insel in einem Tag mit dem Auto umfahren und die Vielfalt der Landschaft wird jeden öfters anhalten, den Blick in die Ferne schweifen und staunen lassen.

Elba zieht dich mit allen Sinnen in Ihren Bann. Mit etwas Glück geniesst man auf der Rückfahrt in den Hafen von Piombino einen umwerfenden Sonnenuntergang und so wird der Tagesausflug erst recht zu einem unvergesslich schönen Erlebnis

Facebookmail